Durchs wilde Schraubachtobel von Schiers nach Schuders

Wanderrouten

Ein Stück Kanada im Prättigau, das ist das urtümliche Schraubachtobel zwischen Schiers und Schuders, und es fasziniert Jung und Alt. Wo früher Baumstämme geflösst wurden, kann man heute auf einer Kiessstrasse dem beeindruckenden Bergbach entlang wandern. An manchen Stellen verschmelzen Weg und Bach zu einer romantisch-wilden Oase, die zum Bräteln, Baden und Steine sammeln einlädt.

 

  • Typ Wanderrouten
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 3:00 h
  • Länge 9,2 km
  • Aufstieg 616 m
  • Abstieg 0 m
  • Niedrigster Punkt 654 m
  • Höchster Punkt 1267 m

Beschreibung

Vom Bahnhof Schiers folgt man den Wegweisern Richtung "Rundweg Salginatobelbrücke“. Nach dem Primarschulhaus geht es links weg, am Werkhof der Gemeinde und Kieswerk vorbei. Die Kiesstrasse ist noch breit und wird hauptsächlich für den Holztransport und als Alpzufahrt benutzt. Bei der Chalchofenhütte zweigt links der Rundweg zur Salginatobelbrücke ab. Wir wandern bequem weiter dem Bach entlang und erreichen nach der letzten grossen Verbauung die breiteste Stelle des Schraubaches. Hier ändert er ständig sein Bett und schiebt die unterschiedlichsten Steine an den Rand. Nach grösseren Niederschlägen muss die Piste oft repariert werden. Kinder und Erwachsene suchen sich die schönsten Schwemmholzteile, andere kühlen ihre Füsse im  Bachbett oder bräteln sich eine Wurst.

Nach der mehr als 1 km langen Strecke durch die breiteste Stelle des Tobels geht es bei der Bachverzweigung "Gross Scheri" links in eine spektakuläre Engstelle: beidseits streben steile Felswände und Kiesschrunden nach oben. Interessante Felsformationen geben Einblick in die Alpenfaltung.

Weiter taleinwärts lädt ein Picknickplatz zum Verweilen ein. Kurz vor der alten Sägerei zweigt der Weg nach Schuders links ab und steigt sogleich steil an. Die rund 200 Höhenmeter absolviert man meist im Schatten  auf einem  angenehmen Waldweg. Die Belohnung erwartet die Wanderer im Bergdorf Schuders: ein Panoramablick in die Kalkwände des Rätikon sowie feine Speisen und Getränke im Berggasthaus „Alte Post“. Der Rückweg nach Schiers kann bequem mit dem Postauto unter die Räder genommen werden (wenige Kurse, siehe https://www.sbb.ch/) oder zu Fuss absolviert werden (meist auf der steilen Bergstrasse). Dabei passiert man die berühmte Salginatobelbrücke.

Für Kinder und Junggebliebene ist das Schraubachtobel ein wahrer "Abenteuerspielplatz" - Feuerholz findet man im trockenen Bachbett. Bei der Chalchofenhütte gibt es eine schöne Feuerstelle, ein weiterer Picknickplatz befindet sich ca. 1 km vor der Abzweigung nach Schuders.

Vorsicht ist geboten während der Schneeschmelze sowie bei angekündigten Gewittern und Hochwasser. Die Tafel "Tobelstrasse gesperrt" beim Kieswerk bezieht sich auf die Befahrbarkeit für berechtigte Motorfahrzeuge. Nach Hochwasser können Teile der Piste oberhalb der letzten Sperre weggeschwemmt sein.

Autobahn A13 bis Landquart, Schnellstrasse A28 bis Schiers.

Kostenpflichtige Parkplätze beim Bahnhof Schiers und an der Dorfstrasse unterhalb des Primarschulhauses.

Ferien buchen