Grosser Drusenturm 2830 m

Skitour

Die Skibesteigung des Grossen Drusenturms gehört zu den anspruchsvollen Klassikern des Rätikons. Die Besteigung von Norden durch das steile Sporertobel ist eine in jeder Beziehung grossartige Tour.

  • Typ Skitour
  • Schwierigkeit schwer
  • Dauer 5:00 h
  • Länge 10,2 km
  • Aufstieg 1520 m
  • Abstieg 176 m
  • Niedrigster Punkt 1460 m
  • Höchster Punkt 2830 m

Beschreibung

Der Grosse, Mittlere und Kleine Drusenturm sind in der Landkarte unter dem Begriff «Dri Türm» zusammengefasst. Von der Schweizer Seite ist der Grosse Drusenturm ein reiner Klettergipfel mit beeindruckender Südwand von nahezu 500 m Höhe. Von Norden dagegen kann der Gipfel, sichere Verhältnisse vorausgesetzt, auch mit Ski durch das Sporertobel (30 - 35° auf 300 hm) erreicht werden. Die Route führt von St. Antönien Rüti zur Carschinahütte SAC und weiter über das Drusentor auf Vorarlberger Boden. Vorbei am Sporerturm und am Mittleren Turm wird der Gipfel des Grossen Turms auf 2830 m erreicht.

In der Abfahrt können auch die Nordhänge bis zur Lindauerhütte befahren werden.

St. Antönien Rüti - Carschinahütte SAC - Drusentor - Sporertobel - Grosser Turm
Anspruchsvolle alpine Skitour (ZS+) im ungesicherten Gelände. Vollständige Sicherheitsausrüstung (Lawinensuchgerät, Lawinenschaufel, Lawinensonde) und Kenntnisse über die richtige Handhabung sind unabdingbar.

Weitere Tage in St. Antönien anhängen und die ebenfalls imposante Sulzfluh durch das Gemstobel besteigen.

Die Ski- und Schneeschuhrouten sind als allgemeine Richtungsangaben zu verstehen. Je nach Verhältnissen müssen Aufstiegs- und Abfahrtsrouten angepasst werden. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden.

Das Ausüben des Skitourensports im freien Gelände erfolgt auf eigene Gefahr. Jedem Tourengänger sei eine gründliche Vorbereitung, Routenplanung und das Einholen von aktuellen Informationen zur Schnee- und Lawinensituation dringend ans Herz gelegt. Lawinenlagebericht und Schneeinfo: www.slf.ch

Für Unfälle, die sich aus der Verwendung der publizierten Informationen und der Routenangaben ereignen, wird jede Haftung abgelehnt.

Lassen Sie sich im Zweifelsfall von einem Bergführer begleiten.

Auf der A13 und A28 nach Küblis, dann innerorts links über Bahnübergang abbiegen Richtung Pany, Luzein, St. Antönien.
In St. Antönien sind sämtliche Parkplätze kostenpflichtig. Der letzte Parkplatz (P5) befindet sich bei St. Antönien Rüti.
Mit der Rhätischen Bahn RhB nach Schiers oder Küblis und mit dem Postauto nach St. Antönien.

Skitourenführer Graubünden Nord von Vital Eggenberger www.sac-cas.ch

Skitourenkarte 238S Montafon 1:50'000; Touren Nr. 112a
 

Ferien buchen