Hochmoorwanderung von St. Antönien nach Stels

Wanderrouten

Einsame, aussichtsreiche Höhenwanderung im Prättigau. Fantastische Moorlandschaften! Teilweise sumpfige Wege (Schuhputzen ist anschliessend angesagt ;-). Standfestigkeit ist gefragt auf einigen wurzeldurchsetzten Wegen und beim Überqueren der Moore auf teilweise losen Brettern.

  • Typ Wanderrouten
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 3:31 h
  • Länge 10,4 km
  • Aufstieg 525 m
  • Abstieg 475 m
  • Niedrigster Punkt 1421 m
  • Höchster Punkt 1882 m

Beschreibung

Im Walserdorf St.Antönien stehen bei der Haltestelle Platz/Post diverse Restaurants, wo man sich für den Aufstieg stärken kann. Neben der Post folgt man dem Strässchen Richtung «Stels/Salfsch» bergauf. Nach 5 Minuten bei der Verzweigung wechselt die Route auf Naturbelag. Man wandert im Zickzack bergauf, kommt am Panoramabergasthaus Michelshof vorbei und dreht bei einer Scheune rechts zu den Häusern. 7 Minuten lang folgt man der Strasse leicht bergauf nach Aschüel, dann biegt man auf das Strässchen nach links. In der Kurve zweigt man links Richtung «Stels» ab. Schöner Wiesenpfad und ein erstes Sumpfgebiet (auf der Bretterbrücke in der Mitte gehen, die Bretter sind meist lose verlegt).

Weiter geht’s in Richtung «Stels». Lockerer Wald mit Farnkraut, Beerenstauden und dazwischen immer wieder schönste Hochmoore, die im Herbst golden leuchten. Der Weg ist mit Pfosten und Zeichen gut markiert. Im Hintergrund erscheinen die ersten Berggipfel. Das balancieren über die Bretter und die vielen Wurzeln im Wald erfordert entsprechende Aufmerksamkeit. Oben beim Waldausgang dann das Panorama von der Schesaplana bis zu den Österreicher Bergen! Leicht ansteigend  führt der Weg zur Kiesstrasse Richtung Alp Valpun. Dieser Strasse entlang weiter wanderen bis zu Punkt 1826. Hier steigt ein weicher Wiesen-Gratweg bergab zu den ersten Häusern vom Stelserberg. Wo er in den Kiesweg mündet, weist ein Wegweiser links zum Stelsersee (2 Minuten), ein Abstecher, der sich lohnt. Die Seerosen blühen in ganz Europa nicht so hoch wie im Stelsersee.

Zurück beim Kiesweg, wandert man vorbei am Berggasthaus zum See. Zu den Bushaltestellen «Mottis» (0.30 h) nimmt man am besten den direkten Weg der Teerstrasse entlang. Im Berggasthaus Mottis kann man einkehren, übernachten oder mit dem Trottinett anstatt mit dem Postauto hinunter nach Schiers fahren.

St.Antönien Platz 1414m - Aschüel 1610m - Untersäss 1774m - 1826m - Stelsersee 1668m - Stels Mottis (Stelserberg) 1460m

Auf der A13 und B28 bis vor dem Tunnel bei Küblis, rechts Ausfahrt Conters/Küblis, im  Kreisel  geradeaus und anschliessend links abbiegen nach Luzein, Pany, St. Antönien.

In St. Antönien sind sämtliche Parkplätze kostenpflichtig. Der Parkplatz P2 befindet sich im Dorfzentrum etwas oberhalb der Kirche.

Mit der Rhätischen Bahn RhB nach Schiers oder Küblis und mit dem Postauto nach St. Antönien. (Fahrplanfeld 90.214 oder 90.222).

Ferien buchen