Hubelboden-Wanderung St. Antönien

Wanderrouten

Allgemein leichte Tour. Kurze Passage mit schmalem Wanderweg. Schöne Aussicht ins vordere Prättigau vom Hubelboden aus.

Das Walserdorf St. Antönien auf 1450 Meter ü.M.
Das Walserdorf St. Antönien auf 1450 Meter ü.M. - © Autor: Daniela Göpfert, Quelle: Prättigau Tourismus GmbH
  • Typ Wanderrouten
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 3:45 h
  • Länge 8,6 km
  • Aufstieg 553 m
  • Abstieg 553 m
  • Niedrigster Punkt 1416 m
  • Höchster Punkt 1968 m

Beschreibung

Von St. Antönien-Platz wandern wir der Strasse entlang Richtung Aschüel und weiter bis zum Hof Junker. Dort zweigen wir nach links ab und folgen dem Wanderweg zum Spitziobersäss. Vom Spitziobersäss wandern wir weiter Richtung Hubelboden und Dachjirank. Vom Hubelboden kann Wild beobachtet werden (Fernglas nicht vergessen). Beim Dachjirank nehmen wir den Rückweg über das Strässchen nach St. Antönien in Angriff. 

St. Antönien Platz (1420 m) - Schwendi (1462 m) - Aschüel - Junker (1652) -  Spitz Obersäss (1746 m) - Hubelboden (1952 m) - Dachji (1958 m) - St. Antönien Platz (1420 m)

Gutes Schuhwerk, der Jahreszeit angepasste Bergwanderkleidung, Getränke und etwas Verpflegung, sowie Landkarte im Rucksack sind empfehlenswert.

Beim Meierhofer Äpli kann man auch die Abkürzung nach St. Antönien-Platz nehmen.

Problemlose und gut markierte Wanderwege. Verlassen Sie bei schlechter Sicht die markierte Route nicht.

Auf der A13 und N28 nach Küblis, kurz nach dem Kreisel links Richtung Luzein, Pany, St. Antönien abbiegen. 

In St. Antönien sind sämtliche Parkplätze kostenpflichtig. Der Parkplatz P2 befindet sich im Dorfzentrum etwas oberhalb der Kirche.

Mit der Rhätischen Bahn RhB nach Schiers oder Küblis und mit dem Postauto nach St. Antönien. (Fahrplanfeld 90.214 oder 90.222).

Ferien buchen