Klettersteig Sulzfluh Rätikon 2817 m

Klettersteig

Der erste offizielle Klettersteig Graubündens entstand 2005 zuhinterst im Tal von St. Antönien durch die Südwand der Sulzfluh. Die alpine Route überzeugt durch viel Felskontakt und erfordert eine gute Kondition.

 

15.06.2019: Klettersteig geöffnet. Es liegt immer noch viel Schnee im Zu- und Abstiegsbereich, doch dieser ist recht kompakt. Wie immer im Hochgebirge sind etwas alpine Erfahrung und die entsprechende Ausrüstung (Schuhe, Gamaschen, evtl. Stöcke etc.) unabdingbar. Info: Markus Flütsch, für den Bergführerverband Sektion Davos-Prättigau.

  • Typ Klettersteig
  • Schwierigkeit schwer
  • Dauer 5:30 h
  • Länge 11,1 km
  • Aufstieg 1196 m
  • Abstieg 1195 m
  • Niedrigster Punkt 2360 m
  • Höchster Punkt 2817 m

Beschreibung

Der Zustieg vom Parkplatz P6 dauert ca. 1.5 Stunden. Man folgt dem bestens ausgeschilderten Wanderweg Richtung Klettersteig. An der Sulzhütte vorbei Richtung Carschinahütte, der Zustieg zum Klettersteig zweigt vor der Carschinahütte rechts ab. Über einen Pfad im Schuttfeld gelangt man zum Einstieg des Klettersteiges der mit einem roten Buchstaben E und einer weissen Tafel gekennzeichnet ist.

Im unteren Teil gestufter Fels mit mehreren kürzeren Steilpassagen. Fast zu Beginn der Route befindet sich die Einstiegsleiter zur Überwindung der «Einstiegswand». Sie stellt eine erste kleine Herausforderung dar und gibt dem Begeher die Gelegenheit, seine Selbsteinschätzung zu überprüfen. Weiter geht's zum «Obelixquergang» und hinauf zum Beginn der Rampe. Ab hier gibt's keine Ausstiegsmöglichkeit mehr! 


Nach Durchsteigung der «Rampe» erreicht man den «Geissrücken» und schliesslich das «Bänkli». Routenmitte. Nun folgt eine längere Querung über ein Grasband, bevor mit dem Einstieg in die «Panoramica» der zweite, steilere Teil beginnt. Besonders eindrücklich sind die Quergänge in den fast senkrechten Plattenschüssen. Faszinierende Tiefblicke. Die Überquerung des «Deichmann-Steges» fordert zum Balanceakt. Nach dem Eintrag in's Wandbuch geht's über einen kleinen Aufschwung weiter, bis schliesslich der Einstieg zur «Klagemauer» erreicht wird. Dieser körperlich anstrengenste Routenteil führt zu einer kurzen «Brücke», die den Begeher in die «Gipfelwand» einweist. Nun ist's geschafft! 

Nach einem Zustupf in die Unterhaltskasse geht's in wenigen Minuten zum Gipfelkreuz der Sulzfluh auf 2817 m ü. M. Herrliche Rundsicht, verdient durch körperliche Anstrengung. Wer kennt sie alle, die Täler, Grate, Gipfel...

Abstieg (alle Abstiegsrouten sind markierte Bergwanderwege): 

a) durchs Gemstobel nach Partnun
b) über Karrenfelder zur Tilisunahütte
c) durch den Rachen zur Lindauerhütte

Eine zweckmässige Aussrüstung ist obligatorisch. Anseilgurt, Klettersteigset, Steinschlaghelm, gutes Schuhwerk, geeignete Bekleidung sowie Handschuhe sind unerlässlich.

Die Einkehr in der Carschinahütte sollte man sich nicht entgehen lassen, was die da aus dem Backofen zaubern ist unglaublich!

Wir empfehlen grundsätzlich für die Besteigung des Klettersteigs Sulzfluh einen patentierten Bergführer zu engagieren.

Begehen Sie den Klettersteig nur mit der nötigen Erfahrung.
Für eine sichere Begehung, sind gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung.
Einstieg nur bei beständigem Wetter. Bei Gewitter ist die Begehung des Klettersteiges lebensgefährlich.
Lösen Sie keinen Steinschlag aus. Respektieren Sie Flora und Fauna. Hinterlassen Sie keine Abfälle.
Jede Begehung erfolgt auf eigene Gefahr.

Autobahn A13 bis Landquart. Ausfahrt 14 nehmen und auf der Nationalstrasse N28 Richtung Landquart, Davos, Vereina fahren. Verlassen Sie die Nationalstrasse in Küblis Richtung St. Antönien, Küblis. Folgen Sie nun der Bergstrasse bis nach St. Antönien, danach Richtung Partnun fahren. 

In St. Antönien sind sämtliche Parkplätze kostenpflichtig. Der letzte Parkplatz P6 befindet sich unterhalb von Partnunstafel, rund 3.5 km ausserhalb von St. Antönien. Der Parkplatz unterhalb der Berghäuser ist für Hausgäste reserviert.

Mit der Rhätischen Bahn nach Schiers oder Küblis und mit dem Postauto nach St. Antönien. Fahrplan. Ein Teil der Kurse fährt bis zur Haltestelle Rüti, die übrigen Kurse bis St. Antönien Platz (Dorf). Ab St. Antönien Rüti können Sie den Bus Alpin bis Partnun nutzen. 

Zum Fahrplan

Landeskarte 1:25'000, 1157 Sulzfluh

Ferien buchen