Partenzer Trek Etappe 2 (Fideriser Heuberge - Furna)

Wanderrouten

Vom wunderbaren Duft der Bergwiesen auf dem Fideriser Heuberg über den Faninpass hinunter ins wilde Varnezatobel erreichst Du das Bergdorf Furna.

  • Typ Wanderrouten
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 5:00 h
  • Länge 14,3 km
  • Aufstieg 550 m
  • Abstieg 1150 m
  • Niedrigster Punkt 1247 m
  • Höchster Punkt 2248 m

Beschreibung

Der gut markierte Bergwanderweg führt von den Fideriser Heubergen über die Arflina Furgga zum Faninpass. Vorbei an zwei Alpen geht der Pfad hinunter ins wilde Varnezertobel.

Im Chuonzentobel lassen sich dann die eindrücklichen Kiestürme bestaunen: Die Voraussetzungen zur Entstehung solcher Türme sind spezielle Materialeiegenschaften, sie müssen vom Wind geschützt liegen, das Klima muss stimmen und es müssen grosse Fels- oder Steinbrocken vorhanden sein, die die Türme «abdecken». Starke Regenfälle und Erosionen lassen dann langsam Säulen enstehen, die oft, aber nicht ausnahmslos, durch Decksteine abgedeckt sind.

In Furna angelangt, nächtigt man im Bergdorf, das als eines der letzten in der Schweiz ans Stromnetz angeschlossen wurde. An Weihnachten 1968 brannte in Furna erstmals elektrisches Licht. 

Gute Bergschuhe, der Jahreszeit angepasste Bergwanderkleidung sowie Landkarte im Rucksack sind empfehlenswert.

Die Chancen, in Furna Hasen und Füchsen gute Nacht wünschen zu können, ist absolut intakt.

Problemlose und gut markierte Wanderwege. Bei schlechter Sicht markierte Wege nicht verlassen.

Über die A13 und die N28 nach Fideris. 

Die Parkplätze der Heuberge sind beim Dorfeingang ausreichend signalisiert und stehen Gästen der Heuberge kostenlos zur Verfügung.

Ferien buchen