Re-Ra-Rätikon Tour St.Antönien - Pany (markierter Trail Nr. 9)

Schneeschuh

  • Typ Schneeschuh
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 3:15 h
  • Länge 6,9 km
  • Aufstieg 210 m
  • Abstieg 360 m
  • Niedrigster Punkt 1237 m
  • Höchster Punkt 1484 m

Beschreibung

Winter im Re-Ra-Rätikon! Im Sommer ist diese Route ein beliebter und viel begangener Familienwanderweg ( www.re-ra-raetikon.ch ). Der im herrlich leichten Auf und Ab angelegte Weg ist im Winter auch eine ideale Schneeschuhroute. Mit minimer Höhendifferenz gelangen Sie durch den tief verschneiten Winterwald von Dorf zu Dorf! Etwas weniger sonnig als die Alp-Tour (Trail Nr. 8) zwischen St.Antönien und Pany, dafür deutlich „ringer“! Problemlos auch zu begehen bei weniger gutem Wetter.

Trail-Markierung Nr. 9 (blau = wenig anspruchsvoll)

Folgen Sie vom Startpunkt bei der Postautohaltestelle in St.Antönien Platz der Trail-Markierung Nr. 9 bis zu den obersten Ferienchalets auf der geräumten Quartierstrasse. Nun taucht der Re-Ra-Rätikon-Weg in den Wald ein und folgt dem abwechslungsreichen Sommer-Trassée mit etwas Auf und Ab bis Gadenstätt. Hier geht's wieder ein Stück auf der geräumten aber meist schneebedeckten Erschliessungsstrasse der Gadenstätter Höfe weiter, bis der Trail sich wieder über Felder in den Wald verabschiedet. Im Willisch Tobel mitten im Bergwald warten zwei kleine Brücken: Begehen Sie sie vorsichtig, wenn nötig kurz ohne Schneeschuhe. Durch ein letztes Waldstück gelangen Sie zu den ersten Häusern von Pany im 'Haderegg'. Der Trail wendet sich nach links hangabwärts, überquert die Kantonsstrasse und erreicht über eine letzte Winterwiese das Quartier Latarsch. Von hier sind's noch 300m auf Quartierstrasse leicht aufwärts bis zur Postautohaltestelle.

Gut funktionierende Schneeschuhe, Stöcke mit Wintertellern, gutes Schuhwerk, wintertaugliche Kleidung. Der Wind kann im Winter die gefühlte Temperatur empfindlich herabsetzen: Winterhandschuhe, Mütze, Thermosflasche, etc. nicht vergessen!

Das Mitführen einer kompletten Wintertourenausrüstung inkl. Lawinensuchgerät ist auf den markierten Schneeschuhtrails von Pany und St.Antönien sowie generell auf allen Touren im freien alpinen Gelände empfehlenswert.

Mietmaterial:
Ferienladen/Tourismusbüro St.Antönien, ferienladen@pany-stantoenien.ch , 081 332 32 33
Chlasi Salzgeber (Tourenleiter) Pany, info@wandrvogl.ch , 079 518 71 04
Dominik Karrer (Tourenleiter) St.Antönien, info@2000plus.ch , 079 761 44 58
Caprez Sport Küblis, info@caprez-sport.ch , 081 332 36 36

Sowohl in St.Antönien wie in Pany besteht Einkehrmöglichkeit im Dorfzentrum, und auf der Gadenstätt - ideal auf halbem Weg - im hübschen Selbstbedienungsbeizli auf dem Hof Bardill.

Die Tour hat zwei Querausstiege (Abkürzungen) zum Postauto: vom Holzboden aus (grüne Re-Ra-Rätikon-Wegweiser beachten) sowie von Gadenstätt aus (geräumte Quartierstrasse).

Alternativer Finish: Vom Verzweigungspunkt 'Haderegg' können Sie (anstatt dem markierten Trail zur Postautohaltestelle zu folgen) auch die geräumte Hadereggstrasse verfolgen und gelangen so ins Dorfzentrum oder auch aufwärts zum Skiliftparkplatz.

Die Tour lässt sich bestens auch in umgekehrter Richtung begehen, aber um die Sonne im Gesicht zu haben, ist's wie beschrieben empfehlenswerter; leicht weniger Aufstiegs-Höhenmeter zudem.

 

Die markierten Schneeschuh-Trails von Pany und St.Antönien führen ins ungesicherte, teils alpine Wintergelände. Es ist jedem Tourengänger selber überlassen, sich vollständig auszurüsten und sich vor der Tour über die Schnee- und Lawinenverhältnisse zu informieren. Beachten Sie auch die Sicherheitshinweise im Flyer zu den Schneeschuhtrails und an den zentralen Infotafeln in Pany und St.Antönien.

Die Zeitangabe ist ein Richtwert bei guten Verhältnissen für einigermassen geübte Tourengänger. Zeitangaben für Schneeschuhtouren können je nach Verhältnissen, Ausrüstung und Kondition sehr stark variieren. Planen Sie genug Zeit ein und starten Sie früh zur geplanten Tour!

Diese Tourenbeschreibung und die Markierung im Gelände stellen keine Tourenempfehlung dar. Jeder Begehungsentscheid liegt in der alleinigen Verantwortung des einzelnen Tourengehers. Von einer Begehung bei schlechten Sichtverhältnissen (Nebel, Schneefall, etc.) oder bei erhöhter Lawinengefahr ist dringend abzuraten. Achtung Frühlingsverhältnisse: Ab ca. März und generell an warmen und/oder sehr sonnigen Tagen sind Touren unbedingt frühzeitig zu beenden.

Über die A13 nach Landquart, weiter über die B28 bis nach Küblis. Kurz nach Ortseinfahrt zweigen Sie nach links ab und folgen der Luzeinerstrasse bergauf nach Luzein, Pany, St. Antönien.
In St. Antönien sind sämtliche Parkplätze kostenpflichtig (CHF 6.00 in Kleingeld bereithalten). Der Parkplatz Nr.1 befindet sich im Dorfzentrum, nur 100m entfernt vom Startpunkt der Tour.

Im Dorfzentrum von Pany stehen nur beschränkt Parkplätze zur Verfügung. Benutzen Sie am besten den grossen Gratis-Parkplatz bei der Talstation des Skilifts wenig oberhalb vom Dorf. Bei frisch verschneiten Strassen können 4x4 oder Schneeketten nötig sein, um zum Skilift hinauf zu fahren.

 

Mit der  Rhätischen Bahn RhB  von Landquart oder Davos aus nach Küblis und mit dem Postauto nach St. Antönien ( Fahrplanfeld 90.222 ).
Swisstopo Skitourenkarte 50‘000, Blatt 248 S ‚Prättigau‘ Swisstopo 25'000, Blatt 1177 'Serneus'
Ferien buchen