Veh Landschaften

In Outlook/iCal übernehmen

Ausserhalb der Öffnungszeiten gerne auf Anfrage.

Informationen

Gegenwartskunst von Christian Bolt, Hans Danuser, Klodin Erb, Monika Flütsch, Gerber & Bardill, Emil Gut, Hans Krüsi, Andres Lutz, Ursula Palla, Roman Signer, Miguela Tamo, Agatha Zobrist im Dialog mit der Hafnerdynastie Lötscher und dem Talmuseum St. Antönien.

Im Talmuseum St. Antönien ist die Hafnerdynastie Lötscher mit einer Vielfalt von Objekten präsent. Sie ist Teil der Geschichte des Tals, das sich seit jeher seiner starkwüchsigen Wiesen rühmt: Viehzucht und Milchwirtschaft waren die Grundlage der Existenz für die Menschen dieses Hochtals von ausserordentlicher  landschaftlicher Schönheit. Die Dekormalereien auf den Gebrauchsgegenständen der Lötscher wie Becher, Schüsseln, Schreibgeschirre, Kaffeekannen und Wandbrunnen bilden das alltägliche Lebensumfeld ab. Die sogenannte Lötscher-Kuh, schmückender Kachelofenaufsatz, ist Inbegriff des wirtschaftlichen Wohlergehens des Tales, sie wird in der Ausstellung zur ikonischen Skulptur.

Die einleitend aufgeführten beteiligten 13 Kunstschaffenden – vier von ihnen arbeiten in St. Antönien – reflektieren in ihren Beiträgen, die eigens für diese Ausstellung entstehen, die kunsthandwerkliche Tradition im alpinen Raum mit historischen, soziologischen und ökonomischen Bezügen. Die Kunstwerke nehmen in ihrem Format die kleinteilige und kleinräumige Struktur des Talmuseums auf, das mit den sorgfältig zusammengetragenen und präsentierten kleinformatigen Objekten Mitspieler und Schauplatz einer ungewöhnlichen Begegnung von Gegenwartskunst und lokaler Handwerkstradition wird. 

Die Ausstellung wird von einem Katalog begleitet. 

Parallel findet die Ausstellung Keramik aus St. Antönien: Die Geschichte der Hafnerei Lötscher und ihrer Produkte (1804–1898) im Rätischen Museum Chur statt, 5. April bis 25. August 2019.

Die Familie Lötscher führte im 19. Jahrhundert in der Walsersiedlung St. Antönien im Prättigau eine der wenigen Hafnereien in Graubünden. Während vier Generationen betrieb sie eine bedeutende Werkstatt, produzierte Gebrauchskeramik für den Alltag und Kachelöfen, die sich durch Qualität, Funktionalität und Ästhetik der Produkte auszeichnen.

Das vollständige Programm ist auf der Website der Kulturgruppe St. Antönien aufgeschaltet. 

http://www.kultur-gruppe.ch

Karte

Route berechnen
Ferien buchen