Übersicht

Das Prättigau verfügt über eine Vielfalt von Attraktionen, allen voran eine schöne, intakte und gepflegte Kulturlandschaft, die zum Verweilen einlädt. 

Karte Prättigau Davos
Karte Prättigau Davos - © Prättigau Tourismus

Das Prättigau zählt rund 15'000 Einwohner. Diese verteilen sich auf insgesamt 10 Tal- und Berggemeinden. Die grösste und gleichzeitig bekannteste Gemeinde im Prättigau ist Klosters-Serneus (Hinterprättigau). Zwei weiteren subregionalen Zentren – Schiers im Vorderprättigau und Küblis im Mittelprättigau – kommen für die Region bzw. weiteren Gemeinden wichtige Versorgungsfunktionen (Bildung, Gesundheit, Konsum, Arbeitsplätze) zu. In der touristischen Organisation «Prättigau» sind die Gemeinden Klosters-Serneus, Saas und Küblis nicht integriert, diese bilden gemeinsam mit Davos die Destination Davos Klosters.
Im ländlich geprägten Prättigau, das über Landquart im Bündner Rheintal erreicht wird, bilden der Tourismus, die Bau-, die Holz- und Forstwirtschaft sowie die Maschinenindustrie (Trumpf Grüsch sowie Georg Fischer, Seewis) die Haupterwerbsquellen. Wichtige Arbeitgeber sind auch das Regionalspital und die regionale Mittelschule in Schiers. Ebenfalls stark vertreten ist die Landwirtschaft.

Durch die attraktive Landschaft führen zahlreiche Wander- und Bikerouten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Ein landschaftliches Bijou stellt vor allem der Rätikon mit seinen zum Höhenwandern, Bergsteigen und Klettern einladenden Gipfeln wie Vilan, Schesaplana, Drusenfluh oder Sulzfluh dar. Aber auch die im Süden an das Schanfigg sowie an die Landschaft Davos angrenzende Talseite bietet für Ausflügler, Wanderer und Biker einige landschaftliche Höhepunkte. Im Osten bilden weitere attraktive Berge den Abschluss des Tals rund um den Silvrettagletscher.

Im Winter finden Skifahrer, Snowboarder, Schlittler, Langläufer und Wanderer grössere und kleinere schneesichere Wintersportgebiete in Grüsch-Danusa, Fideriser Heuberge, Pany-Luzein, St. Antönien und Seewis.

Im Bereich architektonische Sehenswürdigkeiten können die Salginatobelbrücke (ob Schiers Richtung Schuders) oder die Sunnibergbrücke (Klosters vorgelagert) empfohlen werden. Im musealen Bereich sind das Kulturhaus zum Rosengarten (Ausstellungen zu verschiedenen Themen, Heimatmuseum und Dokumentationsstelle) in Grüsch, das Ortsmuseum St. Antönien oder das Nutlihüschi in Klosters ein Besuch wert. Das Kulturhaus Rosengarten führt in seinem Kellertheater auch laufend kulturelle Veranstaltungen durch. Das Pendant im Hinterprättigau bildet der Kulturschuppen (ehemaliger Güterschuppen der Rhätischen Bahn), in dem die Kulturgesellschaft Klosters ebenfalls regelmässig kulturelle Veranstaltungen der verschiedensten Bereiche und Stilrichtungen anbietet. Bekannt ist das Prättigau auch für seine Volksmusik bzw. Volksmusikformationen.

Ferien buchen