Verhaltenstipps.

Herdenschutzhunde und Mutterkühe

Herdenschutzhunde
Gefährliche Situationen einschätzen und vermeiden. Für ein gefahrloses Queren von Weiden beachten Sie bitte die Merkblätter und Verhaltensregeln.

Tipps für den korrekten Umgang mit Herdenschutzhunden

Zum Schutz unserer Nutztiere sind auf den Schaf- und Ziegenalpen Herdenschutzhunde im Einsatz. Wanderwege führen teilweise durch diese Weidegebiete. Mit einer guten Planung können Sie Begegnungen mit Herdenschutzhunden ausweichen.  Wir empfehlen Ihnen, vor der Wanderung im Internet eine Karte mit den Einsatzorten von Schutzhunden im Alpgebiet zu konsultieren:

SchweizMobil: www.wanderland.ch > Karte > Zusatzlayer «Natur / Landschaft» > Herdenschutzhunde

Swisstopo: map.geo.admin.ch > Karte «Alpweiden mit Herdenschutzhunden» 

Herdenschutz Schweiz: www.herdenschutzschweiz.ch > Tourismus und Herdenschutzhunde > Interaktive Karte: Alpen mit HSH

Weitere Verhaltenstipps zum Download sowie eine Übersichtskarte und den Flyer finden Sie hier.

Tipps für die gefahrlose Querung von Viehweiden

Vorsicht beim Queren von Weiden. Neue Formen der Nutztierhaltung und stärkere Tierschutzbestimmungen führen dazu, dass heute vermehrt Freiläufertiere, auch Stiere, auf von Wanderwegen durchquerten Weiden anzutreffen sind. Besonders bei der Mutterkuhhaltung sind das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Herde und der Beschützerinstinkt stark ausgeprägt und auch erwünscht. Wandernde, die sich dessen nicht bewusst sind, können gefährliche Situationen auslösen. Bitte beachten Sie die Merkblätter und Verhaltenstipps hier.