Bergluft atmen.

Wandern

Partnunsee
Zwischen dem Taleingang und Klosters verfügt das Prättigau über ein Netz von zahlreichen ausgeschilderten Wanderwegen. Alpin, felsig und wild auf der Rätikon-Seite, hügelig und sanft auf der anderen Seite des Tals. Sie finden sicher eine passende Tour. 
Das Caveljoch auf dem Prättigauer Höhenweg
Mehr anzeigen

Die Perle des Prättigaus.

Prättigauer Höhenweg

Die Weitwanderung von Klosters ins Prättigau führt entlang der eindrücklichen Rätikonkette an der Grenze zwischen Graubünden und Vorarlberg. Die Wanderung dauert entweder vier oder drei Tage.

Mehr anzeigen
Wanderleiter Werner Forrer unterwegs mit einer Gruppe in Seewis

In Begleitung.

Wanderleiter*innen

Wanderleiter*innen organisieren und leiten Wanderungen und Schneeschuhtouren, Besichtigungen und Ausflüge. Sie planen die gewünschten Aktivitäten nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen.

Mehr anzeigen
Fairtrail

Zusammen statt gegeneinander. Wegweiser für alle

Manchmal wäre man lieber allein auf der Welt. Oder zumindest auf dem Wanderweg. Damit es auf den Wanderwegen trotz Biker und Wanderer harmonisch bleibt, hat Graubünden eine neue Kampagne lanciert.

Manchmal wäre man lieber allein auf der Welt. Oder zumindest auf dem Wanderweg. Ist man aber nicht. Inzwischen lässt sich das Naturerlebnis auch mit dem Mountainbike oder E-Mountainbike erleben. Und zwar ganz offiziell. Wenn man rücksichtsvoll unterwegs ist, ist das kein Problem. Wir haben ein neues Wort dafür: Fairtrail!

Mehr über die Fairtrail Kampagne
Schatzsuche
Mehr anzeigen

Für die ganze Familie.

Schatzsuche in Pany

Vom 25. Juni bis 7. August 2022 ist in Pany eine Schatztruhe versteckt. Es gilt Rätsel zu lösen und Codes zu knacken. 

Mehr anzeigen
Schesaplana Rundtour
Mehr anzeigen

Auf schmalen Pfaden.

Alpinwandern

Schwindelfreie erreichen auf den blau-weissen Wegen im Prättigau grosse Höhen. So zum Beispiel den Schesaplana, den höchsten Gipfel im Rätikon.

Mehr anzeigen
Regionalzug der Rhätischen Bahn im Prättigau

Komfortabel.

Transport

Im Prättigau gibt es zahlreiche Transportmöglichkeiten: Die Rhätische Bahn fährt im Stundentakt durch das Tal. Verschiedene PostAuto-Linien bedienen die Bergdörfer.