72 Prättigauer Höhenweg: In 4 Tagen von Klosters in die Bündner Herrschaft (4 Etappen)

Weitwanderweg

4-tägige Wanderung, eingebettet in die majestätische Silvrettagruppe und dem eindrücklichen Rätikon, entlang der schweiz-österreichischen Grenze... 

  • Typ Weitwanderweg
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 25:00 h
  • Länge 67 km
  • Aufstieg 2080 m
  • Abstieg 3450 m
  • Niedrigster Punkt 517 m
  • Höchster Punkt 2261 m

Beschreibung

Der Prättigauer Höhenweg wird seinem Namen vollauf gerecht: Wandern Sie in 4 Tagen entlang der Höhenkurven, auf der einen Seite die Kalkkulisse des Rätikon, auf der anderen Seite wechselnde Aus- und Tiefblicke. Die Tour eignet sich durchaus auch als Familien-Tour. Beachten Sie die Unterbringungsart (Lager in den Berghütten) und die Tourenlänge. Mit einigen zusätzlichen Gipfelbesteigungen zaubert die Wanderung übrigens auch Ambitionierten unter den Bergwanderern ein lang anhaltendes Lächeln ins Gesicht. Versprochen.

Buchen Sie den Prättigauer Höhenweg inkl. Übernachtungen mit wenigen Klicks auf www.praettigau.info.

 

Etappen:

 1. Etappe: Nach der Bergfahrt mit der Madrisabahn beginnt die Tour mit einem sanften Aufstieg über Matten, vorbei an malerischen Ställen zum Jägglischhorn. Hier schweift der Blick übers ganze Rätikon und den Prättigauer Höhenweg. So folgt ein längerer Abstieg über Bergwege und Alpstrassen nach St. Antönien, ein ursprünglich erhaltenes Walserdorf, welches im Winter eine begehrte Skitourendestination ist.

2. Etappe: Von St. Antönien folgt ein einfacher Aufstieg über Partnun zur Carschinahütte. Alternativ kann ein Umweg via dem wunderschönen Partnunsee angedacht werden. Es folgen die ersten eindrücklichen Blicke zu den Kletterfelsen des Rätikons.

3. Etappe: Von aussichtsreicher Lage auf der Carschinahütte folgt ein gut ausgebauter und oft begangener Höhenweg, mit immer wechselnden Ein- und Tiefblicken ins Prättigau. Beim Drusator Blick auf die österreichische Seite des Rätikon. Das Tagesziel ist die Schesaplanahütte.

4. Etappe: Auf Feld- und Waldstrasse Abstieg nach Seewis i.P. Dann beschaulich zum Fadärastein mit tollem Tiefblick ins Churer Rheintal. So folgt der steil gewundene Weg hinunter zum malerischen Malans in die Bündner Herrschaft und ein gemütlicher Abschluss der Tour nach Landquart.

Alternativ kann die 4. Etappe des Prättigauer Höhenweg ab der Schesaplanahütte mit den Touren zum Malanser Älpli oder zu Bergstation der Seilbahn Fanas ersetzt werden.

Gutes Schuhwerk, der Jahreszeit angepasste Bergwanderkleidung (Ersatzwäsche zum wechseln nicht vergessen!) sowie Landkarte im Rucksack sind ebenso empfehlenswert, wie Kopfbedeckung, Sonnenbrille und -crème, Trinkflasche und Tourenproviant. Tourenstöcke erhöhen die Trittsicherheit und entlasten die Gelenke.

Geniesse die 1000 Höhenmeter zwischen der Schesaplanahütte nach Seewis mit einer rasanten Trottinettfahrt. Die Mietstation befindet sich bei der Schesaplanahütte...

 

Der Weg ist gemäss Wanderskala SAC als T2 (Bergwandern) eingestuft. Definition Weg / Gelände:  Weg mit durchgehendem Trasse und ausgeglichenen Steigungen. Falls markiert: weiss-rot-weiss. Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen. Definition Anforderung: etwas Trittsicherheit. Trekkingschuhe sind empfehlenswert. Elementares Orientierungsvermögen.

Von Zürich / St. Margrethen herkommend verlassen Sie die Autobahn A13/E43 in Landquart in Richtung Landquart, Davos, Vereina. Fahren Sie auf der A28 bis nach Klosters-Dorf.  

Es wird empfohlen die Parkplätzte beim Bahnhof Landquart zu benutzten und danach mit der Rhätischen Bahn nach Klosters-Dorf zu fahren.

Bis Landquart mit der Schweizerischen Bundesbahn (SBB), dann umsteigen auf die Rhätische Bahn (RhB) in Richtung Davos. Aussteigen in Klosters-Dorf.

Achtung: Die Züge von Landquart in Richtung Scuol-Tarasp halten nicht in Klosters-Dorf!

Ferien buchen